VISA-FAQ | Informationen & Tipps

Und da beginnt er, der Dschungel von Regeln, Bestimmungen und die Frage ob man einreisen darf oder nicht, die Antwort darauf: Das Visum bestimmt.

Keine Sorge, es ist leichter als man denkt – und doch tauchen immer wieder viele Fragen auf, die das Visum betreffen. Viele davon möchte ich dir hier beantworten und hoffe, dass du danach ganz locker an das Thema herangehen kannst.

Vor allem aber sind folgende Punkte für dich zu klären:

  • In welchen Ländern brauche ich als Deutscher ein Visum?
  • Wann und wo muss ich ein Visum beantragen?
  • Kann man ein Visum im jeweiligen Land verlängern?

Damit die Verwirrung aus dem Titel nicht zu groß wird noch vorab: Visa ist die Mehrzahl von Visum (ich spreche hier also nicht von der Kreditkarte)!

ACHTUNG: Was außerdem vorab noch sehr wichtig ist: Kontrolliere bitte deinen Reisepass. Bei Einreise in ein (Visum-)Land muss dieser nämlich noch mindestens 6 Monate gültig sein und es wäre wirklich schade, wenn es daran scheitern würde!

Welche Visa-Arten gibt es?

Vor Einreise in ein visumpflichtiges Land solltest du darauf achten, welches davon du überhaupt benötigst. Jeder Staat nutzt andere Visa-Arten und kategorisiert seine Besucher nach den Reiseabsichten.

Tatsächlich gibt es jede Menge Arten von Visa (Touristenvisum, Business Visa, Arbeitsvisa, Besuchervisum, Crew-Visum, ESTA, ETA, e-Visum, Jornalistenvisum, Humanitäres Visum, Gruppenvisum, Praktikantenvisum, Privatvisum, Studentenvisum, Transitvisum, Recherchevisum, Expertenvisum, Dauervisum).

Die Visa die du vermutlich brauchen wirst sind wohl eher das Touristenvisum, Besuchervisum oder sämtliche e-Visa (wie z. B. ESTA oder ETA), weshalb ich dir hier einen kurzen Einblick geben werde, was das für Visa sind.

Touristenvisum: Das Visum berechtigt dich dazu, dich für einen bestimmten Zeitraum zu touristischen Zwecken – als Pauschal- oder Individualreisende/r – im Zielland aufzuhalten. Wie lange dieses Visum allerdings gültig ist, hängt vom jeweiligen Staat ab. Meist sind es aber 30 Tage. Außerdem unterscheiden sich auch die Kosten und die Voraussetzungen zur Antragstellung oftmals stark.

Besuchervisum: Wenn du planst wegen privaten Angelegenheiten in ein visumpflichtiges Land zu reisen, dann kannst du statt dem Touristenvisum auch ein Besuchervisum beantragen. Private Zwecke sind z. B. Besuch von Verwandten und Freunden im Ausland, Einladung zur Hochzeit, private Formalitäten erledigen oder bis zu einem bestimmten Punkt auch geschäftliche Aktivitäten. Voraussetzung ist allerdings meist eine offizielle Einladung aus dem Zielland. Als z. B. ein Schreiben deiner Verwandten, eine Einladungskarte zur Hochzeit mit deinem Namen oder eine Einladung eines Hotels.

E-Visum: Der Name ist nur die Kurzbezeichnung für „elektronisches Visum“. Wenn du ein Visum für ein Land beantragst muss es nicht immer notwendig sein, dass du den Antrag bei der jeweiligen Botschaft stellst. Oftmals kannst du das mittlerweile ganz bequem zuhause oder von unterwegs online beantragen.

Sonderfälle:

ESTA: ESTA ist die Abkürzung für „Electronic System for Travel Authorization“, also einfach ein elektronisches Reisegenehmigungssystem – zu finden in den USA. Diese Genehmigung holst du dir vorab online ein, sofern du in die USA reisen möchtest. Allerdings gilt auch hier: Der zuständige Grenzbeamte spricht das letzte Wort.

ETA: ETA ist die Abkürzung für „Electronic Tracvel Authority“, also ebenfalls eine elektronische Reisegenehmigung – diese findet vor allem Anwendung, wenn du nach Kanada reisen möchtest. Aber auch hier gilt: Der Grenzbeamte hat das letzte Wort.

Working-Holiday-Visum: Dieses Visum benötigst du, wenn du im Zielland mit Jobben Geld verdienen möchtest. Besonders Australien gibt hier den Trend vor! Voraussetzungen sind allerdings: Du musst zwischen 18 und 30 Jahre alt sein, keine unterhaltsberechtigten Kinder haben, einen gültigen Reisepass besitzen, Nachweis ausreichend finanzieller Mittel (derzeit 5.000 AUD), eine Auslandskrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts haben und beim Zeitpunkt der Beantragung darfst du dich nicht in Australien befinden.

Wann und wo muss ich ein Visum beantragen?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten ein Visum von zu Hause oder unterwegs zu beantragen:

  • Online, egal wo du bist
  • on Arrival, also bei der Einreise
  • im Vorfeld von unterwegs
  • im Vorfeld, bei der Botschaft oder dem zuständigen Konsulat in Deutschland

Online: Viele Länder bieten bereits das Visum online an. Das erleichtert einem die Sache natürlich schon ungemein. Dafür gibt es speziell eingerichtete Seiten, auf denen du ganz einfach deine Daten ausfüllst. Das Visum erhälst du dann per Email als Download. Den Ausdruck legt man dann den Beamten am Flughafen vor und dieser bestätigt das Visum in deinem Reisepass in Form eines Stempels oder einer Marke.

On Arrival: Das Visum on Arrival erhältst du, wie der Name schon sagt, bei der Einreise. Je nach Land sind die Abläufe aber etwas anders. Im Normalfall füllst du ein Formular im Flieger oder am Zielflughafen aus und gehst damit durch die Passkontrolle. Easy going also.

Dann gibt es noch Länder, in denen du das Visum erst gegen Bezahlung erhälst oder wie z. B. den USA und Kanada wenn du eine Reisegenehmigung vorlegst.

Oft kommt hinzu, dass du bei der Einreise ein Rückflugticket oder ein Weiterreiseticket vorzeigen musst. Somit stellt das Land sicher, dass du auch wirklich wieder ausreist. Kannst du das nicht vorweisen droht die Ablehnung eines Visums. Für dieses „Problem“ gibt es Seiten wie BestOnwardTicket. -> Tipps dazu bei „Einreisebestimmungen„.

Auch solltest du es vermeiden, dass das Feld „Adresse“ im Antragsformular leer bleibt. Das endet nur in unnötig langen Diskussionen am Flughafen. Wenn du wirklich keine Adresse hast, dann trage eine Adresse von einem bekannten Hotel oder Hostel in der nächsten Stadt ein.

Im Vorfeld von unterwegs: Gerade auf Weltreise oder Langzeitreise benötigt man meist die Hilfe vor Ort. Solltest du dich also im Ausland befinden und ins nächste Land reisen wollen, in dem ein Visum benötigt wird, kannst du das auch einfach in deinem aktuellen Land tun. Dafür musst du lediglich zum zuständigen Konsulat oder in die zuständige Botschaft (mit konsularischer Abteilung) vor Ort gehen. Wo auf der Welt sich eine Landesvertretung befindet gibt’s dann hier: embassy-worldwide-com.

Im Vorfeld in Deutschland: Deine Visum-Beantragung in Deutschland ist ganz simpel, du musst dein Visum im Vorfeld einfach bei der zuständigen Botschaft (mit konsularischer Abteilung) oder bei dem zuständigen Konsulat beantragen. Das kannst du auf dem Postweg erledigen oder du gehst direkt dorthin.

Einreisebestimmungen

Sofern du in ein visumpflichtiges Land einreisen möchtest, kann es passieren, dass du nicht nur einen gültigen Reisepass und das Visum vorweisen musst, sondern auch andere Kriterien wie Impfungen, Weiterreiseticket, etc. Diese Informationen erhält man gut detailliert auf der Seite des auswärtigen Amtes.

Weiterreiseticket: Wie oben schon einmal erwähnt, kann es passieren, dass du ein solches Ticket vorzeigen musst. Somit geht das Land einfach nur sicher, dass du es auch wieder verlassen wirst.

Mein Tipp: BestOnwardTicket: Dieser Service hat sich darauf spezialisiert, dir ein Weiterreiseticket auszustellen. Es wird ein „Fully refundable Ticket“ (also ein voll rückerstattbares Ticket) gebucht und dann innerhalb von 24-48 Stunden storniert. Somit bleibst du definitiv flexibel!

Sonst bleibt dir nur die Möglichkeit, billige Tickets zu buchen von z. B. Busgesellschaften oder Billigairlines. Ob du die Reise antrittst bleibt ja dann deine Entscheidung!

Impfungen: Für manche Länder brauchst du bestimmte Impfungen. Ja, auch die „Impfgegner“. Besonders Gelbfieber wird oft geprüft. Wenn du also aus einem Land mit Gelbfieberrisiko einreisen möchtest und du keine Impfung hast kann dir die Einreise verwehrt werden oder du wirst in Quarantäne gesteckt, will aber keiner. Also: Impfen lassen!

Luft-, Land- und Seeweg: Es gibt in manchen Ländern tatsächlich Unterschiede was die Einreise betrifft. Visa on Arrival erhält man z. B. meist nur über den Luftweg.

Fun-Fact: Nach Venezuela kannst du z. B. ganz normal ohne Visum über den Luft- und Landweg anreisen. Kommst du aber mit dem (privaten!) Segelboot, dann brauchst du ein Visum – klingt ja absolut schräg.

Visum verlängern

In manchen Ländern hat man das Glück und kann sein Visum einfach verlängern lassen, allerdings eben nur in manchen…

Vor Ort: Meist ist die zuständige Stelle die Immigrationsbehörde. Gegen eine erneute Gebühr wird dein Visum einfach um die festgelegten Tage verlängert (meist zwischen 15-30 Tagen).

Visa-Run: Richtig geil. Du fährst einfach ins Nachbarland für 1-3 Tage, kommst dann wieder in dein Zielland und erhälst erneut ein Visum. Cool oder? Wichtig ist nur, dass du darauf achtest, wie viel Zeit zwischen den Aufenthalten liegen muss und wie oft man maximal im Jahr einreisen darf.

Länderübersicht | Deutscher Reisepass

Visumkarte Deutschland Placeholder
Visumkarte Deutschland

WICHTIGE INFORMATION:

  • Die Angaben für die einzelnen Länder wurden durch mich sorgfältig über die Seite des auswärtigen Amtes sowie den Botschaften recherchiert. Der Stand ist Januar 2019. Einreisebestimmungen können sich für Deutsche allerdings immer wieder ändern, bitte beachtet das.
  • Alle Länder, die ich hier nicht als visumpflichtig aufgeführt habe, sind ohne Visum bis zu 30 Tage bereisbar. In seltenen Fällen ist die Einreise auf 15 Tage verkürzt.
  • Trotz meiner langen Recherche bitte ich euch, dies nicht als einzigen Anhaltspunkt zu sehen, wenn ihr wirklich sicher gehen wollt, kontrolliert diese Angaben nochmals über die Seite des auswärtigen Amtes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Akzeptieren*

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü