Helsinki – Sehenswürdigkeiten & Tipps

Jugendstil und Moderne knallen hier wortwörtlich zusammen. Die Skyline schmücken keine Wolkenkratzer sondern bunte Fassaden und ein mächtiger Dom. Zwischen Fisch und Cafés findet man die Gelassenheit und Freundlichkeit der Finnen und vor der Küste erstreckt sich ein riesengroßes Naturschutzgebiet mit über 300 Schären (kleine Inseln). Helsinki gehört zu den absoluten Highlights in Finnland.

Die Hauptstadt Finnlands hat wirklich für jeden etwas zu bieten, egal ob Sehenswürdigkeiten oder Shoppinghäuser. Außerdem fühlt man sich in Helsinki eher wie in einer kleinen Stadt, als in einer großen Metropole. Die Stadt ist extrem vielfältig und beeindruckend.

Wenn du also ein Fan von kleinen Metropolen, schönem Design, Häfen und Gelassenheit bist, dann bist du in Helsinki genau richtig. Außerdem eignet sich die Stadt perfekt für einen kurzen Städtetrip über ein verlängertes Wochenende. Lass dich von der entschleunigenden Wirkung mitreisen.

Wissenswertes

Helsinki ist die Hauptstadt von Finnland und liegt in der Landschaft Uusimaa, im Süden des Landes und direkt an der Küste des Finnischen Meerbusens. Außerdem ist Helsinki die nördlichste Hauptstadt der EU. Da die Stadt nur knapp 636.000 Einwohner hat und damit auch schon die größte in Finnland ist, gibt es hier eher wenig Trubel. Einzig durch die Kreuzfahrttouristen wirkt Helsinki an den Hauptattraktionen von Vormittags bis Nachmittags eher voll. Finnlands Hauptstadt eignet sich super, um sie zu Fuß zu erkunden.

Sommerzeit in Helsinki ist von Juni – August, hier wird es am heißesten. Aber auch die Monate Mai und September eignen sich für einen Trip in die finnische Hauptstadt. Natürlich kann man Helsinki auch im Winter bereisen, da es aber hier fast nicht hell wird und die Temperaturen im Minusbereich liegen, wird der Städtetrip eher ungemütlich. Hier ein kurzer Überblick über die beste Reisezeit:

Helsinki erleben

Es gibt natürlich jede Menge Touristentouren wie die „Hop-on-Hop-off Busse“, diese lohnen sich aber aufgrund dessen nicht, da in Helsinki die Sehenswürdigkeiten nahe beieinander stehen und es immer noch billiger ist, wenn man sich ein einfaches Ticket besorgt um zu einer Attraktion außerhalb des Innenstadtgürtels zu gelangen. Helsinkis Wahrzeichen bleibt wohl der Dom.

Der Dom von Helsinki wurde 1820 auf dem Senatsplatz erbaut und zeichnet sich vor allem durch den Baustil und seine schneeweiße Farbe aus, durch die man den Dom schon von weitem auf dem Meer sehen kann.

Nur einige Meter weiter findet man das absolute Gegenteil vom schlichten und schneeweißen Dom, die orthodoxe Uspenski-Kathedrale. Voll beschmückt und fast schon überladen steht die Kathedrale ebenfalls im Zentrum von Helsinki. 13 Kuppeln mit vergoldeten Spitzen und ein opulent ausgestatteter Innenraum schmückt die Kirche von innen. Sie ist die größte orthodoxe Kirche in Westeuropa. Die Kirche wurde von einem russischen Architekten entworfen, was man ihr auch deutlich ansieht.

Um dem Stadtleben in Helsinki etwas zu entkommen, bietet sich die Fahrt mit dem Fährenschiff nach Suomenlinnadie Finnenburg – an. Gebaut wurde die Burg im 18. Jahrhundert und gehört nun zum UNESCO-Weltkulturerbe und liegt vor der Küste Finnlands auf mehreren Inseln verteilt. Vom Hafen Helsinki aus erreicht man Suomenlinna in 15 Minuten mit der Fähre. Fünf Inseln sind fast wie zusammengewachsen, mit sattem Grün bedeckt und auch Cafes, Restaurants und Museen finden sich auf den Inseln. Hier geht’s zum ausführlichen Bericht von Suomenlinna.

Der Marktplatz von Helsinki ist ebenfalls ein Besuch wert. Er liegt direkt neben der alten Markthalle am Südhafen von Helsinki. Hier findet man vor allem viele Local-Food-Stände, traditionelle Handwerkswaren, viele Souvenirstände und etliche Ticketschalter für die unzähligen Ausflugsschiffe und Kreuzfahrten. Die Markthalle befindet sich direkt neben dem Marktplatz. Hier gibt es unzählige Stände für Local-Food, Cafes etc. – Gerade frisch gefangener Fisch, der direkt auf dem Grill landet ist hier ein Gedicht.

Die Felsenkirche Helsinki (Temppeliaukion Kirkko) wurde direkt in ein Granitfeld gebaut, deren Innenwände bestehen aus unbearbeitetem Felsgestein. Bis zur Kuppelspitze hat die Kirche eine Höhe von 13 m. Neben den Gottesdiensten finden hier auch regelmäßig Konzerte statt. Außerdem ist die Kirche sehr touristisch geprägt, etwa 500.000 Besucher kommen hier jährlich vorbei.

Die “Espa” (Esplanade Park), ist eine Parkanlage die zwischen zwei parallel verlaufenden langen Straßen (Esplanaden) liegt. Im Sommer ist der Park sehr belebt, da viele Picknickfreunde die Espa als Ausflugsziel ansteuern. Außerdem gibt es hier regelmäßige Konzerte, für die extra eine Freilichtbühne aufgestellt werden. Parallel verlaufend zur Espa gibt es eine Einkaufsmeile, hier findet man unter anderem Läden wie Louis Vuitton, Ben & Jerry’s, etc.

Der Freizeitpark (Linnanmäki) in Helsinki befindet sich recht nah am Stadtzentrum auf einem Hügel. Von April bis September kann man den Park besuchen. Hier zahlt man keinen Eintritt sondern erwirbt Einzeltickets für die Fahrgeschäfte oder als Tagestickets fungierende Armbänder. 40 Fahrgeschäfte verschiedenster Größe warten hier. Außerdem ist der Park abends eine echte Augenweide, alles ist knallbunt beleuchtet.

Die zweckmäßig, minimalistische und doch sehr stilvolle Einrichtung aus Skandinavien kennen wir doch alle. Im Design District häufen sich kreative Geschäfte die voll mit faszinierenden Designartikeln sind. Modeläden, Kunstgalerien, Showrooms, Antiquitätengeschäfte und Juweliere findet man in über 200 Anlaufpunkten. Somit verdient Helsinki auf jeden Fall den Titel “Designhauptstadt 2012”.

Das Riesenrad in Helsinki ist 40 Meter hoch und überragt die finnische Hauptstadt. Die Fahrt dauert mehrere Runden, sodass man in jedem Fall genug Zeit hat einen großen Überblick über die Stadt zu bekommen. Es ist auch möglich eine VIP Gondelfahrt sowie eine Saunafahrt zu buchen. – Was wohl irgendwie einmalig ist, ich zumindest habe so etwas noch nie gesehen.

Anreise nach Helsinki

Nach Helsinki kommst du auf so vielen Wegen. Die am häufigsten benutzten Mittel sind dafür wohl das Flugzeug und die Fähre. Für die Hartgesottenen: Du könntest rein theoretisch auch mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder zu Fuß anreisen.

Der Flughafen Helsinki-Vantaa liegt knapp 20 km außerhalb von Helsinki. Du kannst mit dem Taxi (25 Minuten) fahren, das würde dich aber schnell 50 + EUR kosten. Billiger geht es mit dem Bus oder dem Zug.

  • Der Bus mit der Nummer 615 fährt vom Flughafen bis zum Hauptbahnhof in Helsinki und dauert ca. 45 Minuten. Kosten: 6 EUR.

Mit dem Zug hast du zwei Wege zur Auswahl.

  • Entweder den P-Train, der in 28 Minuten am Hauptbahnhof ist und über den Osten der Stadt fährt. Kosten: 6 EUR
  • Oder den I-Train, der in 32 Minuten am Hauptbahnhof ist und über den Westen der Stadt fährt. Kosten: 6 EUR.

Beim Lösen der Tickets hat dieses eine Laufzeit von 90 Minuten. Du hast aber die Möglichkeit, ein 24h-Ticket zu kaufen, das würde dich 14 EUR kosten.

In Helsinki gibt es zwei Häfen, die regelmäßig von Fähren und Kreuzfahrtschiffen angefahren werden: Der Haupthafen (mit der Viking-Line) und der Westhafen (mit der Tallink Line und Silja Line).

  • Vom Haupthafen kommst du ganz bequem zu Fuß direkt in die Innenstadt. Zum Dom sind es gerade einmal 10 Minuten Fußweg. Möchtest du direkt ins Zentrum, dann kannst du auch die Straßenbahnlinie direkt vor der Tür nehmen.
  • Der Westhafen liegt etwas außerhalb vom Zentrum. Hier bietet sich aber ebenfalls die Straßenbahn an. Die Tram 7 und Tram 6T fahren direkt zum Hauptbahnhof.

Fortbewegung in Helsinki

Wie oben schon erwähnt, lohnt es sich, Helsinki zu Fuß zu erkunden. Im Innenstadtgürtel (in dem sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten befinden) läuft man von einem Ende bis zum anderen nur knapp eine Stunde.

Es gäbe noch die Hop-on/Hop-off Busse, diese bieten verschiedene Routen durch die Stadt an. Meistens sind es Doppeldeckerbusse und haben oben ein Capriodach. Das Ticket für einen Bus kostet im Schnitt 28 EUR. Das Prinzip: Du musst nicht mehr durch die Stadt laufen. Der Bus bringt dich ganz bequem direkt zu jeder Sehenswürdigkeit, bleibt dort stehen und fährt nach einer gewissen Zeit wieder los. Man kann an jeder Station ein- und aussteigen.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln deckst du bereits ein breites Spektrum von Helsinki ab. In den meisten Städten gibt es eine Karte, die für Touristen wie ideal scheint – so auch in Helsinki. Allerdings sind das ebenfalls keine Schnäppchenpreise:

  • 24 Stunden Helsinki Card – 46 EUR
  • 48 Stunden Helsinki Card – 56 EUR
  • 72 Stunden Helsinki Card – 66 EUR

Die Helsinki-Card bietet dir dann folgende Möglichkeiten:

  • Du kannst kostenlos alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen
  • Kostenlose Stadtrundfahrt mit dem Bus
  • Kostenlose Bootstour auf der Kanalroute
  • Kostenloser Eintritt oder Ermäßigungen in vielen Museen und Sehenswürdigkeiten
  • Rabatt in einigen Restaurants und Geschäften

Ob sich diese Karten lohnen hängt davon ab, was du dir in Helsinki ansehen möchtest. Wenn du viele Museen besuchst und gerne dort isst, wo Touristen sind, dann wird sie sich vermutlich lohnen.

Unterkunft & meine Restaurant-Tipps

Unterkunft

Helsinki ist teuer. Sehr teuer! Je näher du am Zentrum und Haupthafen bist, desto teurer wird es. Trotzdem hat Helsinki einen entscheidenden Vorteil: Es gibt dort kein Viertel, dass ansatzweise gefährlich oder „zu vermeiden“ wäre, was die Unterkunftssuche natürlich erleichtert. Die Erfahrung lautet trotzdem: airbnb-Wohnungen sind weitaus billiger als Hotelzimmer. Im Sommer kann ein Hotelzimmer schon einmal 200 EUR/Nacht kosten.

Ich übernachtete in einer airbnb-Wohnung, die sogar noch sehr zentral lag. In der Umgebung gab es Supermärkte, Restaurants, Tankstellen und Bäckereien. Die Preisklasse liegt hier deutlich unter der eigentlichen von Helsinki. Ich habe keine öffentlichen Verkehrsmittel gebraucht und konnte alles zu Fuß unternehmen. Einziges Manko der Wohnung: Die ist wirklich nur was für Sportliche. Das Bett ist nur über eine sehr steile und schmale Leiter zu erreichen, außerdem ist die Stufe ins Bad sehr hoch.
Kosten: 46 EUR/Nacht
Lage: Stadtteil Kamppi, die genaue Adresse gibt es bei der Buchung. Hier zum airbnb.

Essen in Helsinki
Finnland ist kulinarisch wirklich einzigartig, das Land gleicht sich mit keinem, nicht mal mit seinen Nachbarländern. Die Küche wurde zwar durch die späte Unabhängigkeit, die Finnland erreichte, von Russland und Schweden inspiriert, hat aber mittlerweile seinen ganz eigenen Charme. KARJALANPIIRAKKA (Roggengebäck mit einer Füllung aus Kartoffeln, Reis oder Karotten) und KALAKUKKO (Ganzes Roggenbrot, gefüllt mit Muikku – einem kleinen heringsähnlichen Fisch) gehören zu den beliebtesten Mahlzeiten neben dem typischen geräucherten Fisch (wie Lachs) und dem RUISLEIPÄ (Sauerteig aus Roggen, flaches Brot mit Loch in der Mitte). Außerdem ist Finnland bekannt für seine Heidelbeer-Wälder und dem großen Verzehr von Salzlakritze. Die Finnen sind im Übrigen die weltweiten Meister im Kaffeetrinken.

Meine Restaurant-Tipps für Helsinki

  • Himalaya – nepalesisches Restaurant, sehr authentisch und hat einen super Mango-Lassi.
  • Fuku Oy – Sushi in kleiner Buffet-Auswahl. Das Lokal ist nicht sonderlich groß aber dafür das Sushi immer sehr frisch.
  • Marktplatz – für Local-Food und fangfrischen Fisch die absolut beste Adresse.
  • Cafe Ekberg – teuer, aber das beste Croque Monsieur, das ich jemals gegessen habe!

Kosten für den Aufenthalt in Helsinki

Kostenpunkte

Preis für 4 Tage

Gesamt

439,78 EUR

Unterkunft

138,00 EUR


Essen & Trinken

122,95 EUR


Touren & Aktivitäten
Ausflug Suomenlinna, 4D-Kino

19,00 EUR

Fortbewegung
Taxi, Zug, Flug

153,83 EUR


Sonstiges
Souvenir

6,00 EUR

Fazit

Definitiv gehört Helsinki zu meinen liebsten Städten in Europa. Warum? Ich liebe diesen Jugenstilmix. Außerdem haben auch so kleine Metropolen wie Helsinki einen unverwechselbaren Charme!
Warst du schon einmal in Helsinki? Wie hat es dir gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Akzeptieren*

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü